blog

Vorteile Gusseisenpfanne

Pfannen und Töpfe aus Gusseisen werden seit Jahrhunderten auf der ganzen Welt verwendet. Und dafür gibt es gute Gründe. Wenn Sie eine Gusseisenpfanne richtig pflegen, hält sie ein Leben lang. Sie werden also auf Pfannen stoßen, die mehr als hundert Jahre alt sind. Sie sehen immer noch gut aus und können nach all den Jahren immer noch verwendet werden. Das Kochen mit einer Gusseisenpfanne hat noch viele weitere Vorteile.

Was ist eine Gusseisenpfanne?

Eine gusseiserne Pfanne besteht fast immer vollständig aus Gusseisen. Sie bestehen aus einer Mischung (Legierung) aus Eisen, Kohlenstoff, Mangan und Silizium. Das Roheisen wird zusammen mit Koks, einer Art Kohle, und Kalk eingeschmolzen. Diese Mischung wird dann in eine Form gegeben. Daher der Name „Gusseisen“.

In Asien, insbesondere in China, Japan und Korea, hat das Kochen in gusseisernen Töpfen eine lange Tradition. Das erste Mal, dass diese Töpfe in der Geschichte auftauchten, war um 680 n. Chr. Sie wurden über einem offenen Feuer verwendet. Etwas, das Gusseisenpfannen aushalten. Berühmt sind die Dutch Ovens, gusseiserne Kochtöpfe, die im 19. Jahrhundert von holländischen Auswanderern nach Amerika gebracht wurden. Erst nach dem Einzug des Herdes wurde die Gusseisenpfanne richtig populär. Sie wurden wegen der Haltbarkeit des Materials geliebt.

Eine gusseiserne Pfanne erkennen Sie leicht an diesem Material. Wenn Sie eine Gusseisenpfanne in den Händen halten, werden Sie feststellen, dass diese erheblich schwerer ist. Das Material ist auch viel rauer im Vergleich zu einer gewöhnlichen Aluminiumbratpfanne. Gerade dieses Material bietet die Vorteile einer Gusseisenpfanne.

Hat das Backen in einer Gusseisenpfanne irgendwelche Vorteile?

Ja, natürlich! Wenn Sie sich für den Kauf einer Gusseisenpfanne entscheiden, werden Sie schnell die Vorzüge dieser extrem starken Pfannen entdecken.

Eine Gusseisenpfanne wird mit jedem Gebrauch besser

Wenn Sie eine neue Pfanne kaufen möchten, werden Sie mit einer absurd großen Auswahl an Antihaftpfannen überschwemmt. Keramik, Emaille, Teflon, sie alle versprechen die perfekte Antihaftbeschichtung. Es ist und bleibt jedoch eine chemische Schicht, die sich mit der Zeit verschlechtert.

Wenn Sie eine Gusseisenpfanne kaufen, hat diese noch eine Antihaftbeschichtung. Diese Ebene müssen Sie selbst erstellen. Indem Sie ein Pflanzenöl bei hoher Temperatur an der Pfanne haften lassen, stellen Sie die allerbeste Antihaftbeschichtung sicher.

Regelmäßiger Gebrauch und gute Pflege (wichtig!) machen die Gusseisenpfanne immer besser. Dadurch haben Sie letztendlich eine unverwüstliche Pfanne, die nicht nur sehr heiß werden kann, sondern in der Ihre Speisen auch nicht haften bleiben.

Gusseisen kann Wärme gut speichern

Eine der besten Eigenschaften von Gusseisen ist seine Fähigkeit, Wärme lange zu speichern. Wenn die Gusseisenpfanne die richtige Temperatur hat, bleibt sie auch heiß. Wenn Sie nach einer guten Pfanne für Steaks und anderes Fleisch suchen, dann ist eine Gusseisenpfanne der beste Kauf.

Gusseisenpfannen sind langlebig

Gusseisen ist so unglaublich langlebig, dass eine 100 Jahre alte Pfanne noch problemlos verwendet werden kann. Das können wir nicht von einer durchschnittlichen Antihaft-Pfanne sagen, die bereits nach wenigen Monaten Gebrauchsspuren aufweist. Eine Gusseisenpfanne ist praktisch unverwüstlich. Es ist also eine Anschaffung, an der Sie jahrelang Freude haben werden.

Verhindert das Anbrennen von Speisen

Es wird manchmal angenommen, dass Ihre Speisen in einer Gusseisenpfanne immer haften bleiben. Das ist wirklich ein Mythos. Eine gewöhnliche Pfanne besteht aus Aluminium und leitet die Wärme sehr gut. Wenn Sie es auf das Feuer legen, wird die Hitze ungleichmäßig verteilt. Das sind die sogenannten „Hotspots“, die dafür sorgen, dass Ihr Essen anbrennt.

Das ist bei einer Gusseisenpfanne überhaupt nicht der Fall. Gusseisen ist ein schlechter Wärmeleiter, speichert die Wärme aber gut. Deshalb lassen Sie die Pfanne zuerst auf Temperatur kommen. Die Hitze wird gleichmäßig verteilt und Sie verhindern das Anbrennen von Speisen in einer gusseisernen Pfanne.

Gusseisen ist für alle Wärmequellen geeignet

Die verwendete Wärmequelle beeinflusst die Art der Pfannen, die Sie verwenden können. Viele Pfannen können nicht auf jedem Herd oder Kochfeld verwendet werden. Machen Sie es sich mit einer Gusseisenpfanne leicht. Eine Gusseisenpfanne ist für alle Wärmequellen geeignet.

Sie können eine gusseiserne Pfanne auf einem Induktions- oder Cerankochfeld, aber auch auf Gas verwenden. Mit dieser Pfanne können Sie sogar Gas und Induktion abwechseln. Und weil die Pfanne hohe Temperaturen so gut aushält, können Sie sie ganz einfach in den Backofen schieben. Sie können sogar mit einer gusseisernen Pfanne auf dem Grill kochen.

Garen bei hohen Temperaturen

Gusseisen kann sehr heiß werden. Viel heißer als eine normale Pfanne. Das ist ein großer Vorteil einer Gusseisenpfanne. Denn je heißer die Pfanne, desto schneller kommt die Maillard-Reaktion – diese köstliche braune Kruste. Eine Qualität, die jeden passionierten Koch glücklich macht. Gusseisenpfannen eignen sich daher perfekt zum scharfen Anbraten von Fleisch oder zum Braten von Gemüse.

Eine gusseiserne Pfanne und Sous Vide sind aus dem gleichen Grund eine goldene Kombination. Nach dem warmen Wasserbad ist das Fleisch bereits perfekt gegart, jedoch ohne braune Kruste. Sie brauchen nur die Pfanne, um für die köstliche Karamellisierung zu sorgen. Es sollte so heiß und gleichzeitig so kurz wie möglich sein.

Einfache Reinigung

Eine Gusseisenpfanne ist leicht zu reinigen. Verwenden Sie einfach etwas Wasser und einen weichen Spülschwamm. Wenn die Pfanne stark verschmutzt ist, können Sie auch etwas Spülmittel verwenden. Achten Sie darauf, die Pfanne danach gut auszuspülen. Nach der Reinigung einen Tropfen Öl in die Pfanne geben und mit einem Papiertuch abreiben. Ihre Pfanne ist dann vollständig bereit für den nächsten Gebrauch.

Kochen Sie gesünder

Herkömmliche Antihaft-Pfannen haben eine chemische Beschichtung, um zu verhindern, dass Ihre Speisen anhaften. Der Einsatz dieser Beschichtungen ist nicht ganz unumstritten. Beispielsweise wurde viel über die Teflonbeschichtung von Pfannen gesprochen. Deshalb werden jetzt andere Antihaftmaterialien verwendet. Aber wie auch immer Sie es betrachten; Es bleibt eine chemische Schicht, die hohen Temperaturen nicht standhält und schnell beschädigt wird.

Eine Gusseisenpfanne hingegen ist rein und hat keine im Labor entwickelten chemischen Beschichtungen. Indem Sie die Pfanne nach Gebrauch mit etwas Pflanzenöl einfetten, sorgen Sie für die allerbeste natürliche Antihaftbeschichtung.

Daher müssen Sie in einer Gusseisenpfanne deutlich weniger Öl verwenden als in einer Pfanne aus Aluminium oder Stahlblech. Ein wenig Öl reicht für ein gleichmäßiges Garen ohne Anbrennen. Das ist viel gesünder.